Brahms »Ein deutsches Requiem« am 17. November 2018 in Linden

Ein musikalischer Höhepunkt für unsere Kantorei − im November steht gleich zweimal »Ein deutsches Requiem« von Johannes Brahms (op. 45) auf dem Programm. Gesungen wird es von den Kantoreien aus Löhne-Mennighüffen und St. Martin Hannover-Linden unter Leitung von Susanne Quellmalz bzw. Annette Samse. Weitere Mitwirkende sind

Kantoreien St. Martin und Mennighüffen bei den Proben für das Brahms-Requiem (c) Gemeinde St. Martin/F. Burghard

Bereits im Herbst 2017 begannen die separaten Proben der beiden Kantoreien, die schon mehrfach zusammenarbeiteten. Im August 2018 verbrachten sie ein gemeinsames Chorwochenende in Springe.

Die Aufführung in St. Martin, Hannover-Linden, ist am 17. November 2018 um 17:00 Uhr. Eine weitere Aufführung findet am 18. November 2018 statt: um 18:00 Uhr* in der Ev. Kirche Mennighüffen. Das Konzert wird vom Förderverein Kirchenmusik in St. Martin unterstützt.

Der Kartenverkauf für Hannover-Linden beginnt ab dem 29. Oktober im Gemeindebüro.

  • Die Karten kosten* im Vorverkauf: 15,- €/erm. 12,- €;
  • an der Abendkasse: 18,- €/erm. € 15,- €.

Die Kontaktdaten und Öffnungszeiten des Gemeindebüros finden Sie hier: http://www.kirche-in-linden.de/kirche_in_linden/kg_st_martin_linden

Über das Deutsche Requiem

Brahms Deutsches Requiem gehört zu den beliebtesten, aber auch anspruchsvollsten kirchenmusikalischen Werken der Romantik. In seiner heute bekannten, 7-sätzigen Form wurde es 1869 uraufgeführt. Das Requiem wurde der Durchbruch für den gerade 33-jährigen Komponisten Brahms und eines seiner populärsten Werke.

Es unterscheidet sich von anderen Requiems, die der Liturgie der katholischen Totenmesse folgen. Brahms gestaltete sein Deutsches Requiem aber nicht als Trauermusik, sondern zum Trost derer, „die da Leid tragen“. Dazu wählte er aus Texten des Alten und Neuen Testaments der deutschen Lutherbibel vor allem solche aus, in denen der Trost der Hinterbliebenen im Mittelpunkt steht.

Die Noten und weitere Informationen zum Stück können Sie hier einsehen:
https://www.carus-verlag.com/chor/geistliche-chormusik/johannes-brahms-ein-deutsches-requiem-oxid-51.html 
https://de.wikipedia.org/wiki/Ein_deutsches_Requiem

Über Anne Bretschneider

Die Berliner Sopranistin Anne Bretschneider studierte Gesang in Berlin und Mailand. Sie war u.a. Stipendiatin der „DOMS“-Stiftung Zürich und mehrfach Finalistin beim Internationalen Robert Stolz Gesangswettbewerb sowie beim Internationalen Gesangswettbewerb Paul Lincke. Neben den großen Messen und Oratorien sowie Opernpartien zählen moderne Kompositionen sowie unterschiedlichste Lied- und Kammermusikprogramme zu ihrem Repertoire. Als Konzertsolistin ist sie regelmäßig im In- und Ausland zu erleben. So sang sie u. a. auf einer Südamerikatournee im Teatro Colón in Buenos Aires das Sopran-Solo in „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms mit dem Rundfunkchor Berlin. Seit 2018 hat Anne Bretschneider eine Lehrauftrag als Stimmbildnerin an der Universität der Künste Berlin.

Über Michael Jäckel

Der Bass/Bariton Michael Jäckel aus Hannover sang schon von klein auf im Knabenchor Hannover und hat sich seitdem nicht mehr von ihm trennen können. Auch beruflich bildet der Knabenchor für ihn den Mittelpunkt. Als Leiter des Nachwuchschores hat er reichlich Erfahrung in der Probenarbeit gesammelt. Seit 1988 ist er Mitglied des ausgezeichneten Vokalensembles Hannover Harmonists. Er hat vor einigen Jahren den Marathonlauf als sein liebstes Hobby entdeckt. Die Geduld, die man dabei braucht, kommt ihm zusammen mit den Erfahrungen aus der Arbeit mit Kindern beim Anleiten der Harmonisten-Proben sehr entgegen.

Weitere Infos über die MusikerInnen

http://musik-in-st-martin.de/n12/musik/kantorei-st-martin
https://www.kirchengemeinde-mennighueffen.de/gruppen-kreise/musikalische-gruppen/kirchenchor
http://annebretschneider.de
http://www.hannover-harmonists.de/michael-jaeckel.html

* Notiz der Redaktion:

In einer früheren Version der News standen falsche Preise für die Tickets in Hannover. Korrekt sind:
Vorverkauf: 15,- €/erm. 12,- €; Abendkasse: 18,- €/erm. € 15,- €.

Außerdem findet sich auf einigen Plakaten und Postkarten eine falsche Uhrzeit für die Aufführung in Mennighüffen. Korrekt ist: Beginn 18:00 Uhr